Wer darf mein Baby halten beim Besuch in der Anfangszeit?

Wer darf dein Baby halten?

Hurra, dein Baby ist geboren! Der Besuch strömt in euer Haus und du merkst, dass es dir schwer fällt, dass Jeder dein Baby auf den Arm nimmt. Jeder will so gern mit deinem Baby kuscheln, aber wer darf dein Baby halten?

Kuscheln mit deinem Baby: das ist sehr wichtig. Es hat einen positiven Effekt auf die Entwicklung des Gerhirns, Hormonsystems und natürlich die Bindung zu Papa und Mama. Wenn du mit deinem Kind kuschelst und ihr den Duft von einander einatmet, produziert ihr das Hormon Oxytozin, auch bekannt als das Liebeshormon. Kuscheln und ausreichend Hautkontakt sorgen dafür, dass dein Kind zu einem selbstbewussten und ausgewogenen Menschen heranwächst. Also, Papa und Mama: Kuscheln geht über alles!

Zu Kosten der Mama-Papa-Bindung?

Wie sieht es denn jetzt eigentlich aus mit den ganzen Freunden und Bekannten, die auf Baby-Besuch kommen, täglich (fürs Baby) fremde Leute in eurer Bude, die alle mit eurem Baby kuscheln wollen. Geht das dann nicht zu Kosten der Bindung zu Papa und Mama? Darüber brauchst du dir absolut keine Sorgen zu machen. Echt jetzt, kein Sorge! Dein Baby erkennt deinen Geruch, deine Stimme und deine Körperwärme unter Tausenden. Und schon von Weitem. Sogar schon wenn du nur im selben Raum bist, wirkt sich das beruhigend auf dein Baby aus, denn es fühlt deine Anwesenheit und Liebe. Dein Gesicht erkennt es noch nicht, das kommt erst nach etwa zwei Monaten. Aber bei Besuchen im Wochenbett und überhaupt fühlt es direkt, dass es in anderen Armen liegt, und nicht in denen von seinen/ihren lieben und vertrauten Eltern. Nichts geht über Papa und Mama! Und das hat absolut keine Auswirkung auf euer Eltern-Kind Verhältnis. Ihr seid ja sowieso immer mit eurem Baby zusammen und seit den anderen meilenweit voraus , denn ihr teilt dasselbe Blut. Die Chance ist groß, dass euer Baby sich schneller an Menschen bindet, wenn ihr es wohl ab und zu aus den Händen gebt und es auch mit anderen schmust.

Jetzt mal `Butter bei die Fische’, wenn’s um euer Baby geht, ist eine Lüge zu seinem Besten echt okay!

Das Baby sagt nein!

Eine gute Entschuldigung ist beispielsweise, dass dein Baby noch nicht so gut mit den ganzen Reizen umgehen kann. Das kann natürlich auch der Wahrheit entsprechen. Dein Baby ist seit seiner Geburt schließlich so vielen neuen Reizen ausgesetzt, dass es logischerweise ab und zu alles etwas zu viel wird mit den ganzen fremden Menschen um sich herum. Auf mache Babys kann es jedoch sogar eine beruhigende Wirkung haben, um in den armen von (für ihn/sie) Fremden zu liegen. Sie können es richtig genießen, wenn sie von anderen geschmust und gestreichelt werden, diese kleinen Aufmerksamkeits-Monster. Andere Babys hingegen kostet das ganz schön viel Energie. Hör dabei vor allem auf deinen kleinen Wurm! Merkst du, dass dein Kind unruhig wird, wenn er bei jemand anderem liegt? Dann lass es schön in seinem Babybettchen liegen oder halte es selbst im Arm. Auch wenn dein Besuch die kleine Füßchen streicheln darf und ein Küsschen auf die weichen Wangen geben kann, schweben sie im siebten Himmel! 8 Tipps für den Umgang mit schlaflosen Nächten Dennoch kann es sich für dich nicht gut anfühlen. Dein Baby ist noch so fragil. Was, wenn jemand den Kopf nicht richtig hält oder nicht gut aufpasst und etwas passiert. Es ist dein Baby, dein Gefühl! Höre einfach darauf. Möchtest du lieber nicht, dass jemand dein Baby hält? Sag nein! Es kostet dich schließlich auch jedes Mal (unnötige) Energie, wenn du dir Sorgen um dein Baby machst und Angst hast, dass jemand anderes einen Fehler macht.

Mama sagt Nein!

Es kann auch so sein, dass du nicht willst, dass jeder dein Baby hält, sondern nur deine Eltern und Familie. Du darfst absolut wählerisch darüber sein, wer dein Baby auf dem Arm halten darf. Wir geben dir hierbei allerdings den Tipp, dies nicht zu erwähnen. Nun ja, eine kleine Notlüge ist in diesem Fall echt okay. Was das Wählerisch sein beim Festhalten angeht, macht es durchaus Sinn hierfür einen Plan zu erstellen. Wer genau darf dein Bay auf dem Arm halten? Lass diese Personen dann auch in den ersten Tagen kommen. Andere kannst du z.B. auch erst später einplanen, wenn dein Partner wieder arbeitet. So könnt ihr ganz unter euch die erste Zeit und das neue Familienglück genießen und haben du und das Baby genug Zeit wieder zu Kräften zu kommen. Auf diese Weise hast du dann später vielleicht auch weniger Angst, wenn andere dein Baby halten wollen. Hinzu kommt, dass du allein zu Hause bist und dementsprechend die Gesellschaft von Besuch in der Regel eine willkommene Abwechslung ist.


MyBabywatcher

Zuhause deinen Ultraschall

Der Babywatcher enthält alles, was Sie für die Durchführung Ihr eigenen Ultraschall benötigen.

Miete deinen Babywatcher